/

Schoko-Espressocupcakes - die volle Dröhnung

Wie ihr vielleicht wisst, ist Kaffee ja nicht so ganz mein Ding. Zumindest in flüssiger Form. In Gebäck mag ich ihn in der Zwischenzeit aber ganz gerne, vor allem wenn er noch mit Schokolade kombiniert wird. So war es wohl nicht verwunderlich, dass ich ausgerechnet ein Rezept für extra schokoladige Cupcakes mit Schoko-Espressobuttercreme als eines meiner Testrezepte aus Linda Lomelinos Buch „Lomelinos Backen: Torten, Kuchen, Kleingebäck “ herausgesucht habe. Die Buchvorstellung kommt wie immer später, aber ich verrate wohl nicht zu viel, wenn ich einfach mal schreibe, dass es mindestens einen zweiten Blick wert ist. Oder auch einen ständigen Platz im Küchenregal.



Allerdings war ich hier richtig skeptisch, nachdem ich den Teig angerührt habe. Wobei Teig deutlich übertrieben ist, denn ich hatte eine dünne Schokosuppe in meiner Rührschüssel (und musste dafür fast nur eine Umdrehung mit dem Rührbesen drehen, da war schon alles vermischt) und im Kopf heftigste Zweifel, ob das wohl noch was werden würde…
Aber das Ergebnis aus dem Ofen sind richtig dunkelhäutige und sogar lockere Schönheiten. 

Die Autorin schreibt schon in der Rezepteinleitung von einer großzügigen Menge Frosting. Das machte mich stutzig, und zwar zu recht. Denn bisher habe ich bei allen ausprobierten Cupcakerezepten immer Frosting über gehabt – und wenn dann schon vorher darauf hingewiesen wird –mmmh. Ich machte nur die Hälfte und schreibe das in diesem Rezept auch hier so auf, denn ich hatte sogar davon noch genügend übrig und auf den Cupcakes wirklich nicht gespart.


Aber das Frosting war so lecker, da machte mir das gar nichts aus. Und zusammen mit dem Teigteil darunter, war ich als Schokoladenjunkie direkt im 7. Schokohimmel.
Da die Dinger zur Einschulungsparty der neuen Erstklässler in der Schule unserer Großen gingen, sollten sie auch optisch ein bisschen was hermachen. Zu einer großartigen Deko fehlte Lust und Zeit und so nutze ich die Cupcakes gleich nochmal für einen Test. Ich hatte eine Woche zuvor ein Paket mit Produkten von meincupcake.de bekommen und darin war auch der schon lange auf der Wunschliste stehende Ausstecher mit Veiner  von Silikomart mit drin. Daraus kann man ruckizucki mit ein bisschen Fondant und Puderfarbe wunderbare Dekoblüten zaubern. Das ging wirklich schnell und man braucht absolut keine Vorkenntnisse dazu. Jetzt stehen natürlich die anderen Blütenartenformen, die ich dort noch gesehen habe auch auf der Wunschliste…

 


Cupcakes mit Espresso-Frosting


180 g Weizenmehl
40 g Backkakao
1 TL Natron

1 TL Backpulver
225 g Zucker

75 g Butter
1 Ei

½ TL gemahlene Vanille
100 ml kochendes Wasser
150 ml Milch

Espresso-Schokoladen-Frosting:

100 g dunkle Schokolade (70% Kakaogehalt)
150 g weiche Butter
105 g Puderzucker
30 g Kakaopulver
¼ TL gemahlene Vanille
1 EL starker Kaffee oder Espresso

 
Zuerst die Cupcakes backen. Dazu ein Muffinblech mit 12 Vertiefungen mit Papierförmchen auslegen und den Ofen auf 175°C vorheizen.

Sämtliche trockenen Zutaten außer der Vanille in einer Schüssel mischen. Die Butter schmelzen.
Das Ei in einer separaten Schüssel leicht verquirlen. Vanille und sämtliche restlichen Zutaten, auch die geschmolzene Butter zugeben. Kurz mischen, dann komplett zur Mehlmischung geben und zu einem homogenen Teig verrühren. Dazu reicht auch ein Kochlöffel oder Silikonspatel.

Den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen (ich habe dazu einen Schöpflöffel benutzt), dabei maximal zu 2/3 füllen.
Im heißen Ofen 17 bis 20 Minuten backen und die Garprobe nicht vergessen.

Während der Backzeit kann schon mal die Schokolade für das Frosting in einem heißen Wasserbad geschmolzen werden. Die Schüssel mit der geschmolzenen Schokolade aus dem Wasserbad nehmen und wieder etwas abkühlen lassen.
Die Butter schuamig schlagen, bis sie eine hellere Farbe angenommen hat. Kakao und Puderzucker zugeben und kurz unterrühren.
Zum Schluß die Vanille, den Espresso und die noch flüssige Schoki hinzufügen und jetzt das Ganze schön fluffig aufschlagen. Dabei wird die Farbe etwas heller.
Ich habe das Frosting nur mit einem Teelöffel auf den Cupcakes verteilt, aber es spricht auch nichts dagegen, sich mit Tülle und Spritzbeutel daran zu versuchen.
Im Buch werden frische Früchte darauf verteilt, bei mir frische Blüten ;-)




Kommentare:

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!