/

Buchvorstellung Linda Lomelinos Backen

Auf den Erscheinungstermin dieses Buchs haben sicher so einige gespannt gewartet, den Linda Lomelino ist mit ihrem Blog und dem nunmehr dritten von ihre erschienenen süßen Buch einer der Stars unter den bloggenden Hobbypatissiers – und bäckern.
Und jetzt kommt auch endlich meine Buchvorstellung, nachdem ich die letzten Wochen euch mit meinen Testrezepten zugeballert habe.


Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die Vorstellung ihres Tortenbuchs hier (dort findet ihr auch eine genauere Vorstellung ihrer Persönlichkeit) – und wer nicht, der kann auf sämtlichen Backblogs wahrscheinlich mindestens eine in dem ihr typischen Stil dekorierten Torten bewundern (auch wenn das Rezept vielleicht nicht von Linda ist, ihre Art, Torten richtiggehend zu inszenieren findet man sehr oft wieder). In der Zwischenzeit ist auch ein Eisbuch von ihr erschienen und jetzt dieses Buch hier – Lomelinos Backen . Laut Klappentext ihre besten Backrezepte für alle und für jede Gelegenheit.

 
Ein erstes Durchblättern zeigt erfreulicherweise auch einiges, was bei uns als „Alltagsgebäck“ durchgeht, also nicht nur opulente Torten, sondern Hefegebäck oder Rührkuchen und Obsttartes. Und eine scheinbar Vorliebe für Donuts in allen Variationen ;-)
Und wieder sieht der Buchrücken zuerst etwas lustig aus, wie schon ähnlich im ersten Buch, nur dieses mal nicht vorangestellt sondern als dünnere Einschnitte. Zwischen den Kapiteln mit den Backrezepten sind optisch und haptisch direkt erkennbar durch etwas schmälere Seiten die Grundlagen kapitel zu Backen und Dekorieren und sogar ein kleines Kapitel zu Foodstyling und – fotografie eingestreut. Man lernt das Wichtigste, ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen (ich selbst habe jetzt nichts für mich neues darin gefunden, aber ich denke, die Basics sollte ich auch mittlerweile draufhaben)



Die Kapitel mit den Rezepten nennen sich:
  • Gartenträume
  • herbstliche Ernte
  • Zitrusnoten
  • schokoladige Genüsse
  • Nussig und karamellig
Die Gartenträume befassen sich vorwiegend mit Gebäck, dass entweder mit Früchten oder Beeren zubereitet wird, mit Blüten dekoriert wird oder es werden entsprechenden Sirups wie Holunderblütensirup für z.B. eine Glaur verwendet. Es finden sich eher Sommerfrüchte in den Backwerken wie bei einem Himbeer-Oreo-Cheesecake oder einem einfachen sommerlichen Rhabarberkuchen.

Mit der herbstlichen Ernte bäckt man einen Pfirsich-Pflaumen-Kuchen oder macht sich Apple Fritters.
Zitrusnoten findet man in einer mit dem Flambierbrenner bearbeiteten Zitronen-Baiser-Torte (die sieht wirklich toll aus) oder der auch auf dem Titelbild befindlichen Crepestorte mit Orange, Schokolade und Cointreau.


Mein Lieblingskapitel ist eindeutig das mit den schokoladigen Genüssen. Kleine Schokoladenbrioches, verschiedene Cookies (mit Dulce de Leche als Füllung oder einem Herz aus Nutella) oder Bier-Brezel Cupcakes machen Lust sofort den Ofen anzuschmeißen.
Ich brauche auf jeden Fall ganz dringend eine Großpackung Maltesers um die Brownies damit zu backen...

Auch im folgenden Kapitel "Nussig und Karamellig" bleibt die Schokolade nicht immer außen vor sondern findet öfters mal Verwendung. Der Banoffee Pie mit Bananen, Sahne, Karamell und Schokospänen sieht extrem verführerisch aus - mich lockte aber ihre Variante des Zupfzopfs (hier Ziehhamonika-Zimtbrot) und die Variante davon  - Monkey Bread noch viel mehr.



Unsere ausprobierten Rezepte sind allesamt gelungen, wenn ich auch teilweise etwas skeptisch war (siehe auch der flüssige Teig der Schoko-Espresso-Cupcakes). Die Rührteige sind oft mit großer Flüssigkeitszugabe gebacken, was frisch zwar wirklich superlecker und saftig schmeckt, aber am nächsten Tag finde ich diese Gebäcke meist nicht mehr sooo toll. Sie haben dann langsam eine etwas komische Konsistenz und werden an der Oberfläche irgendwie feucht.

Das waren meine Testrezepte:
Hier noch die Daten zum Buch:

Linda Lomelino
Lomelinos Backen: Torten, Kuchen, Kleingebäck
ISBN: 978-3038008583
AT Verlag
Preis: 26,95 Euro


Mein Fazit:
Ich finde das Buch insgesamt gelungen, wenn sich auch viele  Rezepte der üblichen Verdächtigen, die man inzwischen auf vielen Blogs findet doch langsam ziemlich bekannt anhören. Das wäre auch wahrscheinlich für mich der Grund gewesen, dieses Buch nicht unbedingt zu kaufen - mir ist einfach zu vieles bekannt. Wahrscheinlich habe ich langsam doch zu viele Backbücher im Regal - daran ist aber nicht Linda Lomelino schuld und deshalb kann ich ihr das ja auch nicht ankreiden. Dennoch habe ich einiges gefunden, was mich zum Nachbacken reizt, auch wenn ich teilweise die Rezepte für die Teige durch andere Rezepte ersetzen werde.




Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    Erstmal danke für deine interessante Rezession. Deine Bewertungen lese ich übrigens immer am liebsten, denn du bist objektiv, amüsant und auf 'meiner Wellenlänge' ;-) .
    Wie immer wenn ein neues Backbuch rauskommt, bin ich neugierig. Linda Lomelinos Bücher sind optisch immer sehr ansprechend. Trotzdem bestätigt sich mein Verdacht, dass die Rezepte (für uns) eher alltäglich sind. Bei ihrem Tortenbuch war ich oft enttäuscht von der Konsistenz der Teige ( vielleicht erinnerst du dich) . Scheinbar wiederholt sich dies.
    Nö, ich glaube das Buch wandert nicht in mein Regal. Auch wenn's wirklich schön anzusehen ist.
    Hab ein schönes Wochenende
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maren, danke für dein Lob! Das freut mich ganz besonders.
      Mit dem Tortenbuch hast du recht - ich habe schon irgendwie gar keine Lust mehr, einen der Teigböden dort auszuprobieren, weil bisher keiner so ganz meiner Vorstellung entsprach. Eigentlich wirklich schade, weil sie wirklich schön anzusehen sind und sich auch lecker anhören. Ich habe den Verdacht, sie verwendet einfach für meinen Geschmack zu viel Flüssigkeit in den Teigen. Und das ist hier zumindest in manchen Rezepten auch so.
      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
    2. Ja, da magst du recht haben. Aber ich verstehe einfach nicht wie und warum ein Buch nach dem anderen veröffentlicht wird und auch noch Erfolg hat!?

      Löschen
    3. Das ist mir auch manchmal rätselhaft. Und andere Bücher, deren Rezepte super sind, sind zumindest in meiner Buchhandlung nicht zu finden, weil es einfach keinen solchen Hype um die Autoren gibt (weil sie keinen Blog haben?)....

      Löschen
  2. Liebe Barbara, liebe Maren,
    aus euren Kommentaren lernt man einiges dazu! Ich wusste nicht, dass Lindas Teige nicht sooo klasse sind; ich habe noch nie einen nach ihren Rezepten gebacken. Ich habe kein einziges Backbuch von ihr, sondern lese ihren Blog. Ich mag ihre Frostings und die Optik und die Inszenierung ihrer Kuchen etc. Gerade die Bilder werden wohl mit ein Grund für ihren Erfolg sein!
    Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  3. PS - Eva von ichmussbacken.com. Aus irgendeinem Grund kann ich bei manchen Blogs nur anonym kommentieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva, ich weiß auch nicht warum, das geht mir bei manchen Blogs aber auch so und es ist mir ein Rätsel.
      Zum anderen Thema - wahrscheinlich sind die Bilder wirklich einer der Hauptgründe, denn sie sind ja auch super toll. Vielleicht mag man die "Cupcakeunterlagen" und manche Tortenböden. auch, wenn man nicht so verwöhnt ist wie wir hier.
      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen
    2. Hihi, vielleicht sind wir tatsächlich schon etwas verwöhnt! Ich bin bei Zutaten und Teig / Böden wirklich heikel. Wenn´s nicht schmeckt, nutzt die beste Deko nix!
      Trotzdem bemüht man sich natürlich um hübsches Aussehen und gute Fotos. Und das kann die liebe Linda wirklich ganz toll, das muss man ihr lassen. Optisch sind ihre Bücher auf jeden Fall ein Genuss!
      Liebe Grüße, Eva

      Löschen
  4. Liebe Barbara und Maren,
    erstmal danke für die Rezension, Barbara! Ich habe schon gespannt darauf gewartet (obwohl ich das Buch schon gekauft hatte), was eine "Fachfrau" dazu sagt. ;-)
    Ich habe alle drei Bücher von Linda Lomelino, bisher habe ich aber nur die himmlische Zitronentorte nachgebacken - und die hat uns allen richtig gut geschmeckt. Ich wusste bisher auch nicht, dass ihre Teige nicht immer so gut sind (ich bin Torten-Anfängerin und kann das überhaupt nicht beurteilen), und ihr seid ja Torten-Profis, also vertraue ich euch. :-)
    Schade, dass die Teige dann nicht optimal sind (der Zitronen-Biskuit hat wirklich gut geschmeckt - vielleicht bin ich aber, wie Eva und Barbara geschrieben haben, auch nicht so verwöhnt, schließlich war das eine meiner ersten Torten).
    Was für mich ein guter Grund war, das Torten-Buch zu kaufen, ist der Basic-Teil: Der hilft mir als Anfänger wirklich ungemein! Und für mich sind die Rezepte aus Buch Nr.3 auch nicht alltäglich, weil ich eben mehr "normale" Sachen (d.h. nicht so viele Torten) backe.
    Vielen Dank aber für die Rezension und die hilfreichen Kommentare, dann bin ich mit den Böden jetzt ein bisschen vorsichtig...
    Ach, und Barbara, du hast von anderen tollen Tortenbüchern gesprochen - meinst du damit das Buch "Verführerische Torten", das du letztens rezensiert hast? Es würde mich wirklich interresieren, welche Bücher du mir empfehlen kannst! ;-)
    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!