/

Buchvorstellung: Kinder an den Herd

Schon wieder ein Buch... aber das hat seinen Grund...

Kennt ihr noch das auch hier vorgestellte Buch "Kinder kocht!: Wir kochen und backen uns durch das ganze Jahr "?
Das gleiche Team aus Autorin und Köchin, Fotografin, Stylistin sowie Illustratorin und Grafikerin hat sich wieder zusammengesetzt und ein zweites modernes Kinderkochbuch geschaffen, Kinder, an den Herd!: Wir kochen, experimentieren und staunen .

Die Infos zu den Autoren findet ihr unter diesem Link, bei der Buchvorstellung zum ersten Buch.


Und dieses Mal wurde das Buch nicht nur von mir sehnsüchtig erwartet, auch meine Mädels warteten mit. Schuld daran war nicht nur, dass ihnen der erste Band so gefallen hat, sondern auch eine Anfrage vor ungefähr einem halben Jahr. In der Buchvorstellung damals habe ich auch Bilder der beiden veröffentlicht und mit diesen durften sie jetzt auch ins Buch. Gleich am Anfang ist nämlich eine Doppelseite mit den Kindern, die fleißig aus dem ersten Buch gekocht und gebacken haben - als meine beiden sich entdeckt haben, waren sie schon etwas stolz.

Jetzt aber mal was zum Inhalt: Design und Layout bleiben ähnlich, auch der strukturierte, leicht zu folgenden Aufbau der Rezepte.
Allerdings gibt es natürlich andere Kapitel als im ersten Band - und noch etwas ganz tolles: nämlich Küchenexperimente mit ein bisschen Action und viel Hintergrundwissen für Kinder.



DAs sind die einzelnen Kapitel:
  • neues aus der Brotdose (für das Schulvesper)
  • Kinderklassiker neu interpretiert
  • Frühstücksmuffel (damit bleibt man garantiert nicht muffelig)
  • Ruckzuckgerichte für die ganze Familie
  • Märchenküche (mit einem zauberhaften Quiz)
  • Spontanküche aus dem Vorratsschrank
  • Großelternrezepte
  • Wir spielen Restaurant (und kochen dabei 3 verschiedene 3-Gänge Menüs)
Die Rezepte sind abwechslungsreich und bunt (d.h. garantiert mit genügend Vitaminen). Wo möglich, wird Dinkelmehl verwendet.

Es gibt herzhaftes wie Gemüselasagne, Gemüsechips oder auch Zwiebelkuchen genauso wie Süßes wie Hirsebrei mit Blaubeeren, selbstgemachte Müsliriegel oder Apfel-Baisertörtchen.
Ihr seht, es wird sowohl gekocht als auch gebacken. Sogar 2 Brotrezepte sind drin, einmal in Verbindung mit einem Küchenexperiment ein No-Knead-Brot und ein kerniges Großvaterbrot.
Sowieso werden viele Rezepte mit einem Küchenexperiment verknüpft (Warum wird Eischnee steif? Warum muss man beim Zwiebelschneiden weinen? Wieso poppt das Popcorn?)



Ich finde das Buch wieder wirklich sehr gut gelungen und auch unsere Testrezepte sind durchweg lecker geworden. Da wir nicht nur Süßes ausprobiert haben (wer hätte das gedacht????), sind aber nicht alle auf meinem Blog erschienen:

  • Nusswaffeln - besonders leckere Waffeln, die so richtig auch gegen den etwas größeren Hunger sind
  • Minimadeleines - da brauch ich wohl nichts dazu schreiben - mmmmhh
  • Marmorkuchen - ohne Rezeptpost, da es ein ganz "normales" Marmorkuchenrezept ist. Dafür aber gelingsicher und man weiß schon im Voraus, das es ein Kinderliebling wird
  • und noch so ein bisschen "normales", unsüßes wie Risi-Bisi oder Pommes vom Blech
 
 
Genauere Infos zum Buch findet ihr auch hier:
Claudia Seifert und Co.
Kinder, an den Herd!: Wir kochen, experimentieren und staunen
ISBN: 978-3038008422
AT-Verlag
Preis: 19,95 Euro

Wir fanden das Buch wieder sehr schön, wenn auch ab und zu Fertigprodukte verwendet werden oder auch mal die Rezepte sehr einfach gehalten sind. Aber gerade das spornt Kinder vielleicht an, sich zuerst mal mit dem Kochen zu beschäftigen, da schnell ein sichtbarer essbarer Erfolg zu verzeichnen ist.

Ich hatte das Buch "kurz" verliehen und musste mich schon ein bisschen anstrengen, es wieder zu bekommen. Das zeigt doch, dass es nicht nur uns gefällt ;-)

Habt ihr schon alle Weihnachtsgeschenke für die kleineren Köche in eurer Umgebung beisammen? Wenn nicht, wäre dieses Buch kurzfristig noch das ideale Weihnachtsgeschenk für kleine Experimentierer, die sich auch mal gerne in der Küche austoben.

Meine Beiden hatten auf einmal in letzter Zeit Lust, mal Mama und Papa zu bekochen - und sogar dazu schon "ihre" Kochbücher gewälzt (ein bisschen künstlerische Freiheit gehört bei ihnen aber auch dazu - alles was ihnen an Zutaten nicht schmeckt, wird einfach weggelassen ;-)  ) ... bei uns gab es mehrmals Waffeln, Salat (nur für Mama und Papa) und eine Lasagne, bei der so ziemlich alles, was entfernt nach Gemüse aussieht, weggelassen wurde - und als ich auf die Zwiebel bestand wurde wie hier im Experiment die Taucherbrille rausgekramt....





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!