/

Cookies & Cream Eis

Habt ihr alle schon Ideen fürs Weihnachtsdessert? Hier wäre noch ein Vorschlag. Und juhu, es gibt mal kein Buch sondern wirklich und wahrhaftig ein Rezept. Wenn auch nicht wirklich winterlich ;-)   ABER LECKER!

Die Idee habe ich bei Simone von der S-Küche geklaut.
Da ich einen riesengroßen (ca. 105 cm lang ;-) ) Oreofan hier habe, musste das Eis einfach nachgemacht werden, jedenfalls so ungefähr und wenigstens irgendwann...


Ich habe nämlich eine andere Vanilleeisbasis genommen und zwar die von The Icecreamists in doppelter Menge.

Und weil mein eines Mädchen die Füllung der Kekse so mag, habe ich sie auch gleich noch drin gelassen. Ok, ich hätte sie ihr auch pur verfüttern können, aber das war mir doch zu viel des Guten. Denn sie hätte garantiert die ganze Portion Füllung auf einen Sitz verhaftet.
Und genau diese hat sich auch noch gewünscht, dass ich einen Teil vom fertigen Eis in die Eispopsformen stopfe (so weiß sie ganz sicher, dass sie mehr davon abbekommt :-)  )



Insgesamt gibt das Rezept ungefähr einen Liter cremigstes Vanilleeis, auch wenn die Farbe bei mir sich in ein etwas schmuddeliges grau verwandelt hat. Ich war nämlich zu faul, die allerkleinsten Kekskrümel rauszusieben. Deshalb vielleicht nicht ganz so fotogen, aber umso leckerer.
meine süße Werkstatt


Cookies & Cream Eis


500 ml Vollmilch
250 g Sahne
1 Teelöffel gemahlene Vanille
4 Eigelbe 
170 g Puderzucker
1 Prise Meersalz
Oreokekse nach Geschmack, ich habe ca. 12 Doppelkekse genommen
 
 
Zuerst die Milch und die Sahne mit der Vanille aufkochen und vom Herd nehmen.
Eigelbe glatt rühren, dann Zucker und Salz zugeben und die Masse mit dem Schneebesen so lange aufschlagen, bis sie blass und luftig wird.
Nach und nach die Milchmischung vorsichtig dazugeben und unterrühren (sehr langsam, damit das Eigelb nicht stockt).
Die Masse dann in den Topf zurückgeben und nochmalerhitzen, bis sie leicht andickt (das passiert bei 82 bis 84°C).
Die Masse abkühlen lassen und danach für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. 
Eismasse in die Eismaschine geben und nach Herstelleranleitung gefrieren.

In der Zwischenzeit die Kekse in Stücke zerbröckeln und bereitstellen.

Das fertig gefrorene Eis abwechselnd mit den Keksbröseln in eine Vorratsbehälter schichten und eventuell nochmals 2 Stunden nachgefrieren.

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, immer wenn ich hier deine leckeren Eisrezepte sehe, denke ich, dass ich nun doch endlich mal eine Eismaschine brauche! Nur, wohin damit?! Seufz! Naja, der Weihnachtsmann kommt ja bald ;-) .
    Können deine Mädchen noch so lange warten?
    Ganz liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du findest doch sicher noch ein Plätzchen ;-) Wer, weiß, wenn der Weihnachtsmann noch Platz in seinem Sack hatte...
      Bei uns wird Weihnachten noch mehr als bei allen anderen Kindern im Umkreis entgegengefiebert, denn die Große hat an Heiligabend Geburtstag. Da werden nicht nur Tage sondern jetzt schon fast Stunden gezählt....

      Liebe Grüße,
      Barbara

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, also schreibt los!