/

Kokosnuss, Oskar und Mathilda

... waren von meiner Großen auf die Torte zum Kindergeburtstag gewünscht.
Sie verschlingt die Bücher vom kleinen Drachen Kokosnuss im Moment geradezu.

Also machte ich mich nach einer ganzen Weile "Zuckerknetabstinenz" mal wieder ans Modellieren. Meine Mädels haben mich tatkräftig unterstützt und die Geschenke, Blümchen usw., die mit den dreien auf die Torte sollten ganz alleine modelliert ("von denen darf aber keiner was essen!!!")


Um dann festzustellen, das sie gar nicht auf der 2. Bestellung zum Kindergeburtstag, dem Riesencupcake, Platz nehmen konnten. Sie waren einfach zu groß (obwohl sie das in echt gar nicht so sehr sind. Vielleicht war auch mein Cupcake letztendlich zu klein ;-)


Einen zweiten "normal" großen Kuchen mit mehr Sitzfläche wollte ich nicht backen, denn Erfahrungsgemäß hätten wir dann noch eine Woche lang Kuchenreste vom Kindergeburtstag essen müssen.



Deshalb wurde der Cupcake auf der Platte einfach zur Seite gerückt und die drei nahmen daneben Platz.



Zitronen-Pfirsich-Sahnetorte mit Baiserknusperschicht

Ein sommerlicher Tortentraum für alle, die es gerne süß, knusprig und auch sauer mögen.


...und sie hat sogar auf Anhieb funktioniert...
Dafür konnte ich sie nicht so recht auf ein schönes Bild bannen. Aber ich hoffe, ihr lasst euch nicht davon abschrecken.

Das Rezept stammt von Adolf Andersen, dessen klassische aber dennoch sehr leckeren und nicht zu gehaltvollen Rezepte mir einfach immer sehr gut gefallen. Ein paar Schritte habe ich mir gespart (den Mürbteig und das Fruchtsaftgelee oben drauf), dafür etwas mehr Biskuit und zusätzlich noch für etwas Farbe und mehr Fruchtgeschmack Pfirsiche verwendet. Das Ergebnis ist trotz viel künstlerischer Freiheit aber trotzdem ein Nachbacken wert!
Und verzichtet auf keinen Fall auf die Baiserschicht, denn die macht aus der ansonsten doch normalen Sahnetorte ein geschmackliches Erlebnis. Auch wenn es vielleicht etwas aufwendig erscheint und er bereits am Vortag gebacken werden muss...


Vor allem wenn ihr gerade nicht so gut drauf seid - die Torte wird euch auf jeden Fall gelingen (sagt eine, die die paar Torten davor komplett vers... hat). Denn spätestens beim Probieren gilt: Sauer macht lustig (und Torte glücklich).

Und falls ihr Interesse an noch mehr relativ klassischen Tortenrezepten habt: Dieses hier stammt aus dem Buch Traumhafte Torten: Kreationen eines Spitzenkonditors von oben genanntem Adolf Andersen und ist voll damit.


Zitronen-Pfirsich-Sahnetorte


Biskuit
50 g Butter, verflüssigt
4 Eier
180 g Zucker
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Prise Salz
210 g Weizenmehl Type 405

Baiser:
2 Eiweiß
100 g Zucker

Zitronensahne:
600 g Sahne
2 Blatt Gelatine
180 g Zucker
geriebene Schale von 2 unbehandelten (und gewaschenen) Zitronen
120 ml frisch gepresster Orangensaft

Füllung:
1 Dose Pfirsiche, gut abgetropft und in Spalten geschnitten

Dekoration:
200 g Sahne
Schokoladedekorblättchen

Am Vortag den Baiserboden zubereiten.
Die Eiweiße mit dem Handrührgerät sehr schaumig schlagen. Darauf achten, dass die Rühschüssel und -besen komplett fettfrei sind (sonst wird nichts steif). Langsam den Zucker einrieseln lassen und dabei weiterschlagen, bis die Masse steif ist und glänzt. Beim Probieren oder Verreiben zwischen den Fingern sollten kaum mehr Zuckerkristalle zu spüren sein.
Ofen auf 140°C vorheizen. In der Zwischenzeit 1 Backbleche mit Papier auslegen. Einen Kreis mit 24 cm Durchmesser aufzeichnen. Den Baiser innerhalb dieser Kreisform verteilen und glatt streichen.
Das Blech in den Ofen stellen und 20 min die Temperatur beibehalten, dann auf 100°C runterstellen, einen Kochlöffel so in die Tür klemmen, dass ein Spalt offen bleibt und noch ungefähr 2 h weiter trocknen lassen. Nach dieser Zeit den Baiserboden vorsichtig lösen, umdrehen und noch weitere 30 Minuten trocknen lassen.
Auf einem Gitter abkühlen lassen und vor Luftfeuchte geschützt bis zum nächsten Tag aufbewahren.

Am nächsten Tag für den Biskuitboden den Backofen auf 170°C vorheizen. Den Boden einer Springform mit 28 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.
Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen.
Die Eier zusammen mit dem Zucker, der Vanille und dem Salz in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät, mit dem Schlagbesen versehen, sehr luftig aufschlagen (ca. 10 Minuten).
Das Mehl darauf sieben und sehr vorsichtig unterheben. Die Zutaten sollen nur gerade so eben eingearbeitet sein. Die Butter dazu gießen und ebenfalls so kurz wie möglich durch Unterheben einarbeiten.
Im Backofen auf der untersten Schiene ca. 25 Minuten backen.
Herausnehmen, den Rand lockern und zum Abkühlen auf ein Kuchengitter stürzen.

Für die Zitronensahne die Gelatine einweichen. Zitronensaft, - schale und Zucker mischen. Nach 5 Minuten Einweichzeit die Gelatine in einem kleinen Topf auflösen (nicht Kochen lassen, sonst verliert sie die Gelierkraft).
In einem dünnen Strahl unter ständigem kräftigen Rühren zur Zitronenmischung geben.
Sahne luftig aufschlagen, aber nicht komplett steif.
1/4 der Sahne unter die Zitronenmischung mischen, dann die restliche Sahne vorsichtig untermischen.

Jetzt erfolgt der Zusammenbau.
Zuerst den Biskuitboden einmal horizontal halbieren, so dass zwei Böden entstehen.
Einen davon auf die Servierplatte legen und passgenau mit einem Tortenring umstellen.
Die Pfirsichspalten darauf verteilen und diese mit einem Drittel der Zitronensahne bedecken.
Den Baiserboden einlegen und leicht andrücken.
Darüber kommt noch zuerst ein weiteres Drittel der Zitronensahne, der zweite Biskuitboden und zum Abschluss das letzte Drittel der Sahnecreme. Glatt streichen und ungefähr 3 Stunden kühl stellen.

Nach dem Entfernen des Tortenrings mit der locker aufgeschlagenen Sahne zur Dekoration den Rand einstreichen und nach Wunsch oben Tupfen oder ähnliches Aufspritzen.
Mit Schokodekorblättchen oder nach der eigenen Vorstellung verzieren.